massnahme4.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

LIFE AMPHIKULT 350 Teiche für Niedersachsen

Herzlich willkommen auf der Internetseite des LIFE-Projektes AMPHIKULT des NABU Niedersachsen. Hier finden Sie Informationen zu Hintergründen und Maßnahmen des Projektes sowie aktuelle Meldungen.

Invasion der Laubfrösche

April 2013

 

Erste sichtbare Erfolge am Steinhuder Meer

 

2013 Akt LaubfroescheM Richter klein

Am Steinhuder Meer wurden in den Jahren 2010 bis 2012 im Rahmen von LIFE AMPHIKULT insgesamt 36 Amphibiengewässer neu angelegt. Zusammen mit weiteren Gewässern, die unter Federführung der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM) in Kooperation mit verschiedenen Partnern angelegt wurden, stehen den Amphibien hier etwa 140 Gewässer zur Fortpflanzung zur Verfügung. Wie sich diese hohe Anzahl an Gewässern auf den Bestand der Arten auswirkt, zeigt eindrucksvoll eine aktuelle Erfassung von Matthias Herold, der im Rahmen seiner Bachelorarbeit den aktuellen Bestand des Laubfroschs am Steinhuder Meer ermittelt.

 

Mit Unterstützung von Thomas Brandt (ÖSSM) konnte er über 1.800 rufende Laubfrosch-Männchen zählen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich damit der Bestand etwa verdreifacht. Von den AMPHIKULT-Gewässern waren zehn mit rufenden Laubfröschen besetzt, eines mit 30 rufenden Männchen. „Gewöhnlich dauert es drei bis vier Jahre bis sich in einem neu angelegten Gewässern die passenden Vegetationsstrukturen ausgebildet haben, damit sich Laubfrösche zur Fortpflanzung ansiedeln. Es kann aber auch schneller gehen, wie das AMPHIKULT-Gewässer mit den 30 Rufern zeigt, es wurde erst im letzten Herbst fertiggestellt“ erläutert Thomas Brandt.

 

Foto: Neu angelegtes Gewässer am Steinhuder Meer

2013 Akt Teich am Steinhuder Meer klein

Besonders bemerkenswert: Noch vor wenigen Jahren gab es am Steinhuder Meer gar keine Laubfrösche, die Art war Ende der 1970er Jahre nach Verfüllung des letzten Laichgewässers ausgestorben. Im Jahr 2005 wurde von der ÖSSM ein behördlich genehmigtes Wiederansiedlungsprojekt begonnen. Die alljährlich durchgeführten Erfolgskontrollen belegen eindrucksvoll den Erfolg des Projektes. In wenigen Jahren hat sich ein selbsttragender Bestand aufgebaut, der sich stetig vergrößert. Die Größe des Bestands verdeutlicht ein Vergleich: Im gesamten Landkreis Diepholz, einem der Schwerpunktvorkommen des Laubfroschs in Niedersachsen wurden in den Jahren 2010/2011 etwa 1.100 rufende Männchen gezählt.

 

Link zum Laubfrosch-Wiederansiedlungsprojekt am Steinhuder Meer:

Laubfrosch Wiederansiedlungsprojekt