moorfrosch2.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

LIFE AMPHIKULT 350 Teiche für Niedersachsen

Herzlich willkommen auf der Internetseite des LIFE-Projektes AMPHIKULT des NABU Niedersachsen. Hier finden Sie Informationen zu Hintergründen und Maßnahmen des Projektes sowie aktuelle Meldungen.

Maßnahmen für Wechsel- und Kreuzkröte im Tagebau Haverlahwiese

Dezember 2014

Im Dezember rollte noch einmal ein Bagger für Wechsel- und Kreuzkröte im Tagebau Haverlahwiese in Salzgitter.

 

Anlage eines TmpelfeldesNeu angelegte Tmpel

Anlage eines Tümpelfeldes                                                                         Neu angelegte Tümpel

In der südöstlichen Talsohle, wo sich bereits verschiedene, zumeist dauerhaft wasserführende Gewässer befinden, wurden sieben neue Tümpel mit einer Größe von 9 – 25 m² und einer Tiefe von max. 60 cm angelegt. Des Weiteren wurden zwei Gewässer durch flaches Abschieben von Uferabschnitten saniert sowie sich schnell erwärmender Offenboden als Sommerlebensraum durch Entfernung von Weidengebüschen und oberflächliches Abschieben von Ruderalvegetation geschaffen.

 

Schaffung von OffenbodenEntfernung von Weidengebsch

Schaffung von Offenboden                                                                                     Entfernen von Weidengebüsch

Der genauen Flächenfestlegung gingen Probegrabungen mit dem Spaten und Leitfähigkeitsmessungen des sich in den Probelöchern sammelnden Wassers voraus. Die nördlich gelegene Abraumhalde salzt stark aus und bei zu hohem Salzgehalt eines Gewässers vermögen einige Amphibienarten zwar noch ihren Laich abzulegen, doch sind Eier und Jungtiere durch Missbildungen gefährdet. Alle neu angelegten Tümpel weisen jedoch Salinitätswerte auf, die nicht nur der relativ salztoleranten Wechsel- und Kreuzkröte, sondern auch empfindlicheren Arten wie dem Kammmolch eine erfolgreiche Reproduktion ermöglichen.Während die Kreuzkröte im Tagebau noch eine kleine rezente Population aufweist, wurde die Wechselkröte hier letztmalig 2004 nachgewiesen. Es war zu diesem Zeitpunkt das westlichste Vorkommen dieser Art in Niedersachsen und gleichzeitig auch das einzige Vorkommen in der kontinentalen Region in diesem Bundesland. Da die Wechselkröte z. T. über mehrere Kilometer (z. B.entlang von stillgelegten Bahnanlagen) vagabundiert, wäre eine Wiedereinwanderung durchaus möglich.

Saniertes sehr flaches Gewsser mit Blick auf Halde im Norden

Saniertes sehr flaches Gewässer