froscheier.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

LIFE AMPHIKULT 350 Teiche für Niedersachsen

Herzlich willkommen auf der Internetseite des LIFE-Projektes AMPHIKULT des NABU Niedersachsen. Hier finden Sie Informationen zu Hintergründen und Maßnahmen des Projektes sowie aktuelle Meldungen.

Nicht nur Frösche profitieren

Nicht nur Frösche profitieren

April 2011

Ziel des NABU Projektes AMPHIKULT ist die Verbesserung der Lebensbedingungen für Amphibien. Von den Maßnahmen, wie der Neuanlage von Laichgewässern, profitieren aber auch zahlreiche andere Arten. Dies zeigt sich bereits bei den vor kurzem neu angelegten Gewässern.

 KiebitzamTeich

Frank Körner, Mitarbeiter des Naturschutzring Dümmer e.V., einem der Projektpartner von AMPHIKULT, entdeckte einen brütenden Kiebitz direkt an einem der neuen AMPHIKULT- Gewässer. Für sein Nest hat sich das Kiebitzpaar den Aushub der Gewässeranlage im Naturschutzgebiet Boller Moor (Landkreis Diepholz) ausgesucht. Eine gute Wahl! Auf dem nur schütter bewachsenen Boden ist der brütende Vogel hervorragend getarnt. Sind die Küken geschlüpft, werden sie am Ufer des Gewässers optimale Bedingungen zur Nahrungssuche finden. In der dort spärlichen Vegetation können sich die Küken bequem fortbewegen und der nasse, schlammige Boden bietet reichlich Nahrung. Auch ein Paar Großer Brachvogel wurde an dem neuen Gewässer schon beobachtet.

Dass Wiesenvögel wie Kiebitz und Brachvogel von der Anlage von Gewässern profitieren, ist keine neue Erkenntnis. Wichtig für einen dauerhaften Erfolg ist allerdings, dass die Gewässer nicht zuwachsen. Dichte Binsen- oder Schilfgürtel meiden die Vögel, aufkommende Gehölze sind ebenfalls abträglich. Das gilt auch für gefährdete Amphibienarten wie den Laubfrosch, die ebenfalls Gewässer mit nur lückig bewachsenem Ufer und ohne schattenwerfende Gehölze bevorzugen. Im Rahmen von AMPHIKULT sollen die Gewässerufer durch extensive Beweidung offen gehalten werden. Davon werden Amhibien und Wiesenvögel gleichermaßen profitieren!