nab5_1.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

NAB 5 Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer ist Niedersachsens größter See, es liegt nördlich der Mittelgebirgsschwelle im Weser-Aller-Flachland. An den Flachsee grenzen im Osten Hochmoore, im Westen Niedermoore und im Norden bewaldete Dünenzüge an. Entwässerung, Torfabbau und intensive landwirtschaftliche Nutzung haben in der Vergangenheit zu starken Beeinträchtigungen geführt. Durch umfangreiche Flächenankäufe, Wiedervernässung und Extensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung hat sich die Schutzsituation für viele Arten wieder deutlich verbessert. Das Gebiet hat heute durch das Vorkommen unterschiedlichster Lebensräume eine herausragende Bedeutung für den Naturschutz. Aufgrund seiner Bedeutung für Brut- und Gastvögel ist es als Feuchtgebiet internationaler Bedeutung gemeldet. Alle in Niedersachsen heimischen Reptilien kommen hier vor. Durch die Anlage zahlreicher Kleingewässer und verschiedene weitere Maßnahmen hat sich der Amphibienbestand in den letzten Jahren vervielfacht, das Steinhuder Meer ist heute eines der wichtigsten Gebiete für den Amphibienschutz in Niedersachsen. Aktuell kommen 11 Amphibienarten im Gebiet vor, darunter alle Zielarten des Projektes AMPHIKULT.
Durch die Neuanlage weiterer Gewässer sollen die Amphibienbestände weiter vergrößert und auch miteinander vernetzt werden. Das Gebiet soll als Quelle für die Besiedlung angrenzender Bereiche fungieren.


Gebietsgröße: 5.327 ha

Ansprechpartner vor Ort: ÖSSM

Link: ÖSSM