nab19d.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

NAB 19 Okertal

Der Nordteil des Gebiets liegt in den Naturräumen Ostbraunschweigisches Hügelland und nördliches Harzvorland in der Naturräumlichen Region Börde. Der Südteil südlich von Werlaburgdorf gehört zum Naturraum Innerstebergland in der Naturräumlichen Region Weser-Leinebergland. Das Gebiet umfasst das wenige hundert Meter bis über 2 km breite, in Nord-Südrichtung verlaufende Tal der Oker sowie Teile der Auen der Nebenflüsse Warne und Altenau. Die Flächen im Gebiet werden überwiegend landwirtschaftlich genutzt, daneben finden sich kleinere Waldflächen, Siedlungen, aufgelassene und in Betrieb befindliche Kiesteiche und eine Zuckerfabrik mit Klärteichen. Die landwirtschaftlichen Flächen werden vorwiegend als Acker genutzt, in Nahbereich der Oker findet sich Grünland und Brachflächen.

Das Gebiet beherbergt etwa die Hälfte des derzeitigen Bestandes der Wechselkröte in Niedersachsen. Sie besiedelt hauptsächlich die ehemalige Kiesgruben und Klärteiche. Zudem finden sich bedeutende Vorkommen von Knoblauchkröte und Kammmolch. Von Bedeutung sind auch größere Vorkommen der Blauflügligen Ödlandschrecke.

Gebietsgröße: 2.143 ha