froscheier2.jpg

koenig
LFA für Feldherpetologie und Ichthyofaunistik

NAB 17 Tongrube Schöningen

Das Gebiet liegt im Naturraum Ostbraunschweigisches Hügelland in der Naturräumlichen Region Börden (Atlantische Region) am Südrand der Ortslage von Schöningen, Landkreis Helmstedt. Es handelt sich um eine stillgelegte Tongrube. Der Abbaubetrieb wurde Ende der 1990er Jahre eingestellt, danach fand keine wirtschaftliche Nutzung mehr statt. Nach Beendigung des Tonabbaus hat sich ein ca. 4 ha großes Sohlengewässer gebildet, die umliegenden Flächen weisen überwiegend Landreitgrasfluren auf, daneben kommen Offenbodenbereiche und Sukzessionsgebüsch vor.

Das Gebiet beherbergte im Jahr 2000 mit 370 rufenden Männchen das größte jemals dokumentierte Wechselkrötenvorkommen in Niedersachsen. Inzwischen ist der Bestand auf aber weniger als 10 rufende Männchen zusammengebrochen. Dem Gebiet kommt eine zentrale Funktion bei der Vernetzung der Vorkommen im Raum Helmstedt (NAB 16) mit denen im Raum Söllingen/Jerxheim (NAB 18 u.a.) zu.

Gebietsgröße: 24 ha